NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP - SEHEXTRAKTE - Gudrun von Maltzan


Neues Kunsthaus Ahrenshoop

SEHEXTRAKTE - Gudrun von Maltzan




19.2. 2012 bis 23.4.2012
t√§glich 10 ‚Äď 17 Uhr


SEHEXTRAKTE

Gudrun von Maltzan - Zeichnung


‚Äě'Art residence Ahrenshoop' 2011: Gudrun von Maltzan Vierter Ehrengast des 2008 eingerichteten Programms ‚ÄěArt residence Ahrenshoop‚Äú der Stiftung Kunstmuseum Ahrenshoop, der FAMAKunststiftung und des K√ľnstlerhauses Lukas war 2011 Gudrun von Maltzan. Die in Paris lebende K√ľnstlerin wurde 1941 in Schloss Grubenhagen in Mecklenburg geboren. Die Heimat verlie√ü sie als Kind, studierte in M√ľnchen und kam international weit herum, bevor sie sich in Frankreich niederlie√ü. In Paris war sie als B√ľhnenbildnerin t√§tig, lehrte und schuf freie Arbeiten in wechselnden Medien. Immer spielte dabei die Zeichnung eine wichtige Rolle. Zeichnen hei√üt f√ľr Gudrun von Maltzan, sich in einer Art Trance in die auf sie wirkende Natur zu versenken: ein Prozess, der h√∂chste Konzentration verlangt. Ihre pr√§zise, minuti√∂s strukturierte Zeichenweise erreicht zuweilen fast altmeisterliche Qualit√§t. Aus der Ferne wirken die dichten Texturen ihrer Bl√§tter wie feine Spitzengewebe. Seit 1999 ist Gudrun von Maltzan auch wieder in Mecklenburg unterwegs. Hier n√§hert sie sich dem Stoff ihrer fr√ľhen Erinnerungen und findet ihn im Habitus der Landschaft mit ihren mannigfaltigen Gew√§chsen. Pflanzliche Wachs-tumssysteme stehen im Fokus ihres episch zu nennenden Zeichnens, das leise daherkommt, reichhaltig und verinnerlichend, immer tastend, nie routiniert oder gar modisch. Ihr Vorgehen hat selbst etwas Vegetati- ves, denn sie arbeitet im Freien, mit Bleistift und Papierrolle im Gep√§ck und entwickelt ihre Zeichnungen ‚Äěvon der Rolle‚Äú panoramaartig in die Breite oder H√∂he. √Ėfter zeichnet sie an einem Ort weiter, was sie anderswo begonnen hat, wenn der Arbeitsprozess dort unterbrochen werden musste. So vereinen ihre Bl√§tter letztlich Sehextrakte aus verschiedenen Landes- und Weltgegenden zu hybriden Naturgebilden, mehr akkumulierte Niederschriften als Studien konsistenter Erschei-nungen in Raum und Zeit. Ihr Aufenthalt in Ahrenshoop war der Arbeit am Baumportr√§t gewidmet, einem Projekt, das sie bereits einige Zeit in Frankreich und auf Reisen zwischen China und Mecklenburg verfolgt hat. Die Dar√üer B√§ume werden in diesem Kontext und gemeinsam mit medialen Arbeiten der K√ľnstlerin ab Mitte Februar 2012 in ihrer aktuellen Personalausstellung im Neuen Kunsthaus Ahrenshoop gezeigt.‚Äú

Dr. Katrin Arrieta


Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem ‚Äěart residence programm‚Äú der FAMAKunststiftung und der Stiftung Kunstmuseum Ahrenshoop pr√§sentiert Gudrun von Maltzan war Ehrengast im Bereich Bildende Kunst und wohnte und arbeitete im Juni und Juli 2011 im K√ľnstlerhaus Lukas.

Neues Kunsthaus Ahrenshoop