NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP - TAPETENWECHSEL


NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP

TAPETENWECHSEL


TAPETENWECHSEL
das alte Kurhaus Ahrenshoop


07. Februar – 22. März 2010
täglich geöffnet von 10 – 17 Uhr


28 ehemalige StipendiatInnen des Künstlerhauses Lukas zeigen Arbeiten, die während ihres Aufenthalts in Ahrenshoop zur Geschichte des Kurhauses entstanden sind. Malerei, Zeichnung, Collage, Grafik, Fotographie und Videos dokumentieren die Veränderungen und den Verfall im langen Streit um diesen Standort bis zur heutigen Zeit. 

Gezeigt werden Arbeiten von: 
Siegfried Appelt, Walter Bickmann, Susanne Britz, Gudrun Brückel, Johanna Creutzburg, Tessa de Oliveira Pinto, Juliane Duda, Sandra Eades, Mandy Gehrt, Philipp Geist, Meike Hauck, Mia Hochrein, Masayo Kajimura, Wolfgang Kil, Ruth Mairgünther, Ines Meier, Dörte Meyer, Marnie Moldenhauer, Susanne Nickel, Sibylle Pomorin, Denise Richardt, Lou C. Schneider, Ingo Schramm, Ulrike Schröder, Eva Schröder, Ingo Schulze, Sascha Weidner, Norbert Wiesneth, Stefan Wischnewski

Das alte Kurhaus - dessen Baupläne für eine präzedenzlose Architekturdebatte in der damaligen DDR um „Nationale Traditionen“ sorgten – nahm 1970 seinen Betrieb mit 45 Betten auf, war jedoch als modernistisches Ensemble am nördlichen Ortseingang nicht unbedingt beliebt. Es blieb mit seiner eindrucksvollen Panoramafront jedoch das einzige bauhistorische Zeugnis einer Zeit, in der elitäre Privilegienwirtschaft keineswegs selbst- verständlich war. Nach der Wende erwies sich die Immobilie als Dauerflop einer großen Hotelkette, die in allen namhaften Ostseebädern Mecklenburg-Vorpommerns feinste Adressen en masse aufkaufte.
In den letzten zwanzig Jahren wurde der zunehmend verfallende Bau Anlass für Streif- züge und künstlerische Auseinandersetzung. So ist vielen Stipendiaten und Gästen das Kurhaus denn auch seit 1993 als baufällige Ruine im Gedächtnis geblieben, die von Geschichten und Gerüchten zu erzählen weiß. Stillgelegte DDR-Moderne, die zu Streif- zügen und künstlerischer Aneignung einlud. Das Haus wurde im April dieses Jahres abgerissen. Um an diesen Ort und seine Geschichte zu erinnern und zugleich das gerade im Bau befindliche Neue Kurhaus einzuweihen, möchte das Neue Kunsthaus Ahrenshoop und das Künstlerhaus Lukas gemeinsam mit dem neuen Betreiber eine Ausstellung organisieren.

Eröffnung der Ausstellung am 6. Februar 2010 um 17 Uhr 
Einführende Worte: Gerlinde Creutzburg – Leiterin des Künstlerhauses Lukas 

Anschließend um 18 Uhr laden wir ein zur Lesung
mit dem Architekturkritiker Wolfgang Kil und zum
Konzert "kühl-blau" von Sibylle Pomorin mit Eva Frick (Altflöte), Ruben Fischer (Gitarre) und Julius Heise (Schlagzeug)
Meike Hauck






Denise Richardt






Norbert Wiesneth

HTML clipboard HTML clipboard
Neues Kunsthaus Ahrenshoop
english