NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP - Projektausstellung 2010


NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP

Projektausstellung 2010


Riverine: Bodden Zones

19.09. – 01.11.2010
täglich geöffnet von 10 –17 Uhr

Philipp Geist – Fotografie – Video – Multimedia 
Video - Installationen mit Arbeitsergebnissen des zweimonatigen
Stipendiums im Künstlerhaus Lukas


Die Projektausstellung zeigt Arbeiten des Berliner Künstlers Philipp Geist. Er präsentiert die Ergebnisse seines zweimonatigen Aufenthaltsstipendiums im Sommer 2010 im Künstlerhaus Lukas.

Unter dem Titel RIVERINE Bodden Zones erweiterte Philipp Geist sein weltweit angelegtes Video-Wasser-Projekt im Ort und der Umgebung von Ahrenshoop . Mit Unterwasser-Videokameras filmte und filmt er die Welt unter der Wasseroberfläche. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem allgegenwärtigen Element Wasser ist ein Kontaktversuch mit unserer unmittelbaren und doch fernen Realität. Geist zeigt einen Teil dieser Realität auf, der für uns üblicherweise verborgen bleibt.

RIVERINE Bodden Zones versteht er als ein kontinuierliches Projekt, das Flüsse oder auch Seen und Meere auf Vergessenes, Verdrängtes oder schlicht Unbekanntes er- forscht. Um das lebensnotwendige Element Wasser in all seinen Facetten zu beleuchten, werden dabei je nach Eigenheit des Flusses oder Gewässers auch ethnologische, religiöse, politische und vor allem umweltpolitische Aspekte verdeutlicht.

Die Installation besteht aus Aufnahmen von urbanen Flüssen, kleinen Bächen und großen Strömen in einer gleichberechtigten Gegenüberstellung, deren Ästhetik teils dokument-arisch, teils fremdartig, grob und pixelig, teils fehlbelichtet, unscharf, farbintensiv oder auch monochrom wirkt. Ohne die übliche Fernsehästhetik zu bedienen, erlauben sie dem Betrachter einen realen, aber zeitgleich irritierenden Einblick. Vormals Bekanntes wird zu einer Land- schaft des Surrealen. Seine begehbare Video-Raum-Installation stellt Geist mittels großfläch- iger Videoprojektion dar und ergänzt diese mit Unterwasser-Videostandbildern und Fotoar- beiten. Geists Projekte sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Komplexität in der Integration von Raum, Ton und Bewegt-Bild.

Philipp Geist arbeitet international als Licht- und Multimediakünstler. 2009 bespielte Geist den königlichen Thron in Bangkok mit einer flächendeckenden Video-Mapping-Installation. 2010 zeigte er die Außeninstallation ,Time Drifts‘ am Place des Arts beim Mutek Festival in Montreal. 2008 entwickelte er am Kulturforum Berlin die Lichtinstallation 'Time Fades'. 2007 zeigte er am zeitgenössischen Museum Palazzo delle Esposizioni in Rom die Video-Instal-lation 'Time Lines'. 2006 eröffnete er den Salon Noir in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. 2008 realisierte Geist die Installation 'Broken Time Lines' am ehemaligen Kurhaus Ahrenshoop. Weitere Ausstell- ungen und Installationen waren in der Pinakothek der Moderne (München), Three Walls Gallery (Chicago), White8 Gallery (Wien), Cantiere (Montepulciano) , Ostrale (Dresden), Sonar Festival (Barcelona), Dissonanze (Rom), Clubtransmediale (Berlin) zu sehen. 























Neues Kunsthaus Ahrenshoop
english