NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP - Little Universe


Neues Kunsthaus Ahrenshoop

Little Universe


Little Universe

06.09.2009 bis 02.11.2009
geöffnet täglich 10-17 Uhr

Susanne Pomrehn (Berlin) - FotoSchnittCollagen

¬†Susanne Pomrehn arbeitete w√§hrend ihres zweimonatigen Projekt-Stipendiums im K√ľnstlerhaus Lukas an einer auf den Ort bezogenen raumf√ľllenden FotoSchnittCollage. Angeregt durch Erfahrungen mit Kunst im l√§ndlichen Raum hat die K√ľnstlerin eine Arbeit entwickelt, die sich mit der Struktur eines Dorfes oder Ortsteils besch√§ftigt - in diesem Fall mit dem nahe Ahrenshoop gelegenen Wustrow.

Als Arbeitsgrundlage hat Pomrehn H√§user und Menschen von der Stra√üe aus fotografiert. Im Rahmen ihrer Arbeitsweise stellte sie die im Foto erstarrte Einheit von Person und urbanem Hintergrund in Frage, indem sie diese durch Ausschnitte trennt und neu in Verbindung bringt. Die erarbeitete Fotocol-lage weist ‚Äď typisch f√ľr ihre Arbeiten ‚Äď eine starke Spannung zwischen Fern- und Nahsicht auf. Die aus der Distanz wahrgenommene Form l√∂st sich bei n√§herem Herantreten im wachsenden Ma√üe in viele kleine Details auf, die dann eigene und neue ‚Äě√§sthetische Geschichten‚Äú erz√§hlen.

Susanne Pomrehn bet√§tigt sich seit Jahren als Sammlerin fotografischer Bilder. F√ľr ihre Sammlungen bedient sich die K√ľnst-lerin unterschiedlicher Quellen: Es k√∂nnen private Fotoalben sein, historische Archive, das Internet oder von ihr selbst an-gefertigte Fotografien. √úber die Jahre ist dabei ein Archiv von Bruchst√ľcken entstanden, das in h√∂chstem Ma√üe subjektiv ist. Hauptzweck dieser Sammlungen ist nicht das Konservieren der Bilder durch ihre Aufbewahrung in Alben, Schubladen oder Schr√§nken, sondern die Sichtbarmachung durch den Akt des Ausstellens.
Durch Schnitte, Verdrehungen, Faltungen und Klebungen greift Pomrehn massiv in die Bilder ein. Die K√ľnstlerin ver√§ndert die Struktur des Bildes und l√∂st seine Statik auf, dann unterzieht sie die Fotografien einer Verr√§umlichung. Die Indexikalit√§t und scheinbare Objektivit√§t der Fotografie wird ebenso wie die Fotografie als Momentaufnahme verrinnender und verronnener Zeit zur Disposition gestellt.


Susanne Pomrehn wurde 1962 in Brunsb√ľttel in Schleswig-Holstein geboren. Sie studierte ab 1986 an der Hochschule der K√ľnste in Berlin, wo sie 1995 die Meistersch√ľler-pr√ľfung ablegte, zuvor hatte sie bereits ein Erasmus-Stipendium f√ľr Spanien, ein Begabten - Stipendium des Studienwerks Haus Villigst und eine Projektf√∂rderung der HdK erhalten. 2003 folgte ein Stipendium von Goldrausch ‚Äď art IT-Berlin. Danach folgten verschiedene Arbeits- und Atelierstipendien, Projekt-, Katalog- und Ausstellungsf√∂rderungen. Susanne Pomrehn ist eine der Mitbegr√ľnderinnen der Gruppe ADAPTER, die 2006 ins Leben gerufen wurde.¬†

Ausstellungen (Auswahl): 2003 Goldrausch, K√ľnstlerhaus Betanien, Berlin¬†| 2005 Pilotprojekt Gropiusstadt, Artist in Residence, Berlin¬†| 2006 Wie bau ich einen Taifun Senatsstipendiaten, Kunstbank, Berlin¬†| 2007 r√§umliche Visionen, Fotogalerie Wien, √Ėsterreich¬†| 2008 Das Verspannen von Inseln, Stadtgalerie im Elbeforaum, Brunsb√ľttel 2008 Astrid Korntheuer und Susanne Pomrehn im Kunstraum Tosterglope, Landkreis L√ľneburg¬†| lebt und arbeitet in Berlin, Schlewsig/Holstein und NRW.




















Neues Kunsthaus Ahrenshoop