NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP - ZEITEN UND RÄUME


NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP

ZEITEN UND RÄUME



ZEITEN UND RÄUME
DISTANZEN – Dinge und Räume in der aktuellen Fotografie und den Neuen Medien

03. 02. 2007 - 24. 03. 2008
täglich geöffnet 10 - 17 Uhr

Gruppenausstellung des Kurators Boris Becker

Ingo Gerken (Berlin) – Fotografie / Zeichnung / Plastik

Natascha Borowsky
(Düsseldorf) – Fotografie

Claudio Pfeifer (Berlin) – Fotografie und Film

Chris Durham (Düsseldorf) - Fotografie

Christian Wolter
(Bremen) – Fotografie

Philipp Geist
(Berlin) – Video / Installation

 Geissler & Sann (Köln) – Fotografie / Video


Die Ausstellung Zeiten und Räume ist die erste in der dreiteiligen Ausstellungsreihe Distanzen - Dinge und Räume in der aktuellen Fotografie und den Neuen Medien, die im Jahr 2008 von dem Kölner Fotokünstler Boris Becker kuratiert wird. In der Ausstel- lung zeigen sieben Künstlerinnen und Künstler, die teilweise grenzüberschreitend mit den Medien Fotografie, Video, Computer und Installation arbeiten, ihre unterschied- lichen Ansätze zu diesem Thema. Distanzen bezeichnet eigentlich ein weites Feld künstlerischer Auseinandersetzung; in dieser Ausstellungsreihe wird es durch den medialen Ansatz und die Thematik Dinge und Räume konkretisiert.


Ingo Gerken fotografiert alltägliche Stadtansichten und verändert durch manuelle Ein- griffe während der Aufnahme die vorgefundene Realität, indem er dezidiert ausge- suchte Gegenstände in das Bildmotiv hält. Natascha Borowsky arrangiert Gegen- stände, die sie in urbanen und ländlichen Räumen gefunden hat auf selbst hergestell- ten Hintergründen und fotografiert diese bei neutralem Tageslicht. Claudio Pfeifer fotografiert mit einer Super-8 Kamera in Einzelbildschaltung nach einem genau festgelegten Raster Architekturen und Stadträume und setzt diese später am Leucht- tisch neu zusammen. Chris Durham nimmt mit der Großformatkamera zeitgenössische Stadtansichten von Paris auf. Durch die Verwendung einer traditionellen Aufnahme- technik entstehen äußerst sensibel und präzise arrangierte menschenleere Räume, die das aktuelle Paris zeigen. Auch Christian Wolter benutzt in seiner Arbeit die Großfor- mattechnik. In seinen Blühenden Landschaften dokumentiert er Investitions- und Bau- ruinen in Ost- und Westdeutschland, die im Zuge der Wiedervereinigung geplant und teilweise nicht realisiert wurden. Philipp Geist ist durch seine Videoinstallationen und die Zusammenarbeit mit Musikern der Elektronikszene bekannt geworden. Er wird in Ahrenshoop eine Videoausseninstallation am alten Kurhaus realisieren. Das Künstler- paar Geissler & Sann - Beate Geissler und Oliver Sann - formuliert in ihren Foto und Videoarbeiten visuell und akustisch mehrschichtig ausgearbeitete Rollenspiele , die sich ikonografisch mit der Thematik von Gewalt im Militär befassen.

Ingo Gerken

Natascha Borowsky

Claudio Pfeifer

Chris Durham

Christian Wolter

Philipp Geist

Geissler & Sann

   
Neues Kunsthaus Ahrenshoop
english