NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP - XS extra small


NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP

XS extra small


XS extra small

28. 01. 2006 - 20. 03. 2006

Design - BLESS (Berlin / Deutschland, Paris / Frankreich)
Design - Marti Guixé (Barcelona / Spanien)
Schmuck und Objekt - Manon van Kouswijk (Amsterdam / Niederlande)
Schmuck - Florian Ladstätter (Wien / Österreich)

BLESS
Das Label BLESS wurde 1997 von Desiree Heiss und Ines Kaag gegründet.
1996 entstand das erste offizielle Produkt BLESS N° 00 furwig, eine Anzeige publiziert in den Magazinen i-D, self service und purple fashion. Sich selbst be- schreibt das Designerduo mit folgendem Satz: BLESS ist ein Projekt das der Öffentlichkeit ideelle und künstlerische Werte von Produkten aufzeigt. BLESS kooperierte mit Herstellern wie Adidas, ERAM,  Levis und Zucca.

Martí Guixé (1964)
arbeitet in Barcelona und Mailand als Innenarchitekt und Designer. Im Jahr 1994 entwickelte er eine neue Art von Kultur- von Produktverständnis. Seine ungewöhn- liche Sicht auf die Dinge führt zu brillanten, einfachen Ideen, die von neugieriger Nachdenklichkeit zeugen. Er hat als Designer für Hersteller wie Authentics, Camper, Chupa-Chups, Droog Design, Pure Lustre und Saporiti gearbeitet.

  Manon van Kouswijk (geb. 1967)
fokusiert in ihrer Arbeit Wert und Bedeutung von Objekten, die uns im Alltag umgeben. Dabei gilt ihr Interesse vor allem den Aktionen und Ritualen, die mit ganz alltäglichen Dingen zu tun haben und visualisiert den Aspekt der Funktion, des Nutzens und des Tragens. Ihre Arbeiten sind unter anderem in der Foundation Francoise van den Bosch, the Netherlands, dem Stedelijk Museum, Amsterdam sowie dem Museum Het Kruithuis Amsterdam vertreten.

   Florian Ladstätter (1967)
legt es darauf an, die Aufmerksamkeit des Betrachters und Trägers durch pure Ästhetik zu gewinnen. Dabei nutzt er den direkten und erfrischenden Effekt von Material und Form und entwickelt so  überraschende Arbeiten, die er geschickt zwischen Mode und Kunst platziert. Seine Arbeiten sind unter anderem im MAK - Museum für Angewandte Kunst Wien, im British Museum London sowie dem Victoria & Albert Museum London vertreten.

Schmuck2 (1997)
Gegründet und geleitet von Susan Pietzsch präsentiert Schmuck2 Projekte in wechselnden Kooperationen, mit einem Fokus auf ungewöhnliche, verschiedenartige Auffassungen zum Thema Schmuck mit fließenden Grenzen zwischen Kunst und Design und Kunsthandwerk. Schmuck2 kooperierte u.a. mit dem Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloß Plüschow, der Stadtgalerie Kiel, dem Hiko Mizuno College Tokio/ Japan , dem Kyoto Art Center, Kyoto/ Japan sowie dem MIMA (Middlesbrough Institute of Modern Art)/ England.

www.schmuck2.de

BLESS

Marti Guixé

Marion van Kouswijk

Florian Ladstätter

 
Neues Kunsthaus Ahrenshoop
english