NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP - Zeitreise


NEUES KUNSTHAUS AHRENSHOOP

Zeitreise


Zeitreise

10
.07.2004 - 30.08.2004
täglich von 10 - 18 Uh
r

Beide Künstler vereint eine besondere Beziehung zu natürlichen Materialien.
Der in Güstrow lebende Peter Lewandowski arbeitet vorwiegend mit Stein und Holz. Die aus Bremen kommende Ursula Jaeger verwendet in ihren Gobelins klassische textile Materialien. Dennoch zeigen die Werke beider Künstler unterschiedlichstes aktuelles Zeitempfinden.

Bildweberei - Ursula Jaeger
„In einer Zeit, in der alle künstlerischen Traditionen gesprengt werden, ist es längst üblich das textile Material  in anderen Kunstparten wiederzufinden (Softart). Die textile Kunst entwickelt Stile wie in der freien Kunst,  sie lässt sich nicht mehr als Kunsthandwerk definieren. Bildweben bedeutet für mich kreatives Design, das  vorwiegend in traditioneller Technik ausgeführt wird. Es ist ein malen mit Fäden, ohne Malerei zu imitieren.  Die Struktur, die sich aus der Technik und dem meist textilen Material ergibt, verbunden mit einer Bildkomposition und einer Bildaussage.“
(Ursula Jaeger)

Skulpturen - Peter Lewandowski
„Die Konfrontation zwischen belebter und unbelebter Natur, wie sie sich im  bildhauerischen Akt offenbart, die Metamorphose des Steines in Figur und  umgekehrt, ist eines der großen Themen des Bildhauers Lewandowski.  Zunehmende Abstraktion steigert die Universalität der Aussage und die   Entdeckung des Winkelschleifers als Arbeitsinstrument - wodurch die Arbeit  für Künstler und Stein gefährlicher und brisanter wird - führt zu ihrer Radikalisierung.“
(aus: „Die Steine“ von Regina Ebentraut)



Ursula Jaeger   
„Skizzenblätter Nr. 2“   




Peter Lewandowski  
„Stehender“  
      

 

 

 
Neues Kunsthaus Ahrenshoop
english